Abstimmungen vom 5. Juni 2016: 3x Ja und 2x Nein

Die Jungfreisinnigen Ausserrhoden (JFAR) haben die Parolen für die Abstimmung vom 5. Juni 2016 gefasst. Mit grosser Mehrheit befürworten die JFAR unter anderem das Bundesgesetz über die medizinisch unterstützte Fortpflanzung sowie die Volksinitiative „Ja zur fairen Verkehrsfinanzierung“.

 
Mit grosser Mehrheit haben die JFAR die Ja-Parole für das Bundesgesetz über die medizinisch unterstütze Fortpflanzung beschlossen. Sie sprechen sich auch deutlich für die Gesetzesänderung im Asylwesen aus, da dies ein beschleunigtes Asylverfahren zur Folge hat. Weiter empfehlen die JFAR die Volksinitiative „Ja zur fairen Verkehrsfinanzierung“ anzunehmen.

Einstimmig haben die JFAR die Nein-Parolen für die Volksinitiativen „Für ein bedingungsloses Grundeinkommen“ sowie „Pro Service Public“ beschlossen.

 

Auskünfte:
Livia Wyss, Präsidentin, Tel. 078 879 48 16, livia.wyss@jfar.ch
Anneliese Looser, Kommunikation, Tel. 079 621 61 03, anneliese.looser@jfar.ch

2017-03-26T04:09:23+00:00 17. Mai 2016|