Die Jungfreisinnigen Ausserrhoden (JFAR) haben die Parolen für die Abstimmung vom 4. März 2018 gefasst. Die Parolenfassung zur „No-Billag“-Initiative fiel so knapp aus, dass Stimmfreigabe beschlossen wurde. Zu den beiden anderen Vorlagen sagen die Mitglieder der JFAR klar Ja.

Im Januar 2018 führten die JFAR ein Podium im Casino Herisau zum Thema „No-Billag“ durch. Schon dort zeigte sich, dass die Mitglieder unterschiedliche Positionen zur Vorlage einnehmen. Auch bei der Parolenfassung widerspiegelte sich diese Tatsache im Ergebnis: 6 x Ja und 7 x Nein zur Initiative veranlassten die JFAR, Stimmfreigabe zu beschliessen.

Deutlich Ja sagen die JFAR zum Bundesbeschluss vom 16. Juni 2017 über die neue Finanzordnung. Mit 11 Ja-Stimmen, einer Nein-Stimme sowie einer Enthaltung wird ganz klar das Ja an der Urne empfohlen. Ebenfalls sehr deutlich fiel das Ergebnis – 10x Ja, 1x Nein und 2 Enthaltungen – zum Grundsatzbeschluss über die Totalrevision der Kantonsverfassung aus. Auch hier empfehlen die JFAR die Ja-Parole.

 

Auskünfte:
Livia Wyss, Präsidentin, Tel. 078 879 48 16, livia.wyss@jfar.ch
Anneliese Looser, Kommunikation, Tel. 079 621 61 03, anneliese.looser@jfar.ch