Abstimmungsempfehlungen vom 10.02.2019

Die Jungfreisinnigen Ausserrhoden (JFAR) haben am 22. Januar ihre Parole zu der Abstimmung vom 10. Februar 2019 gefasst. Die Mitglieder sagen einstimmig Nein zur Zersiedelungs-Initiative der Grünen. Sie unterstützen zudem ihr Mitglied Muriel Frei als Kandidatin für die Gemeinderatswahlen in Teufen.


Einstimmig Nein zur Zersiedelungs-Initiative
Einstimmig lehnen die JFAR die Zersiedelungs-Initiative ab. Die Jungfreisinnigen sind der Meinung, dass das erst kürzlich revidierte Raumplanungsgesetzt bereits auf die Verminderung der Zersiedelung in der Schweiz ausgerichtet ist und eine Annahme der Initiative aus diesem Grund nicht notwendig ist. Zudem sind bereits jetzt die bürokratischen Aufwände infolge der revidierten Raumplanung im Kanton erheblich gewachsen und eine weitere Zunahme dieser sollte verhindert werden. Auch ist die Initiative laut Initianten eher auf die städtischen Gebiete ausgerichtet und ist für das Appenzellerland nicht von Relevanz.

Processed with VSCO with m3 preset

JFAR-Mitglied Muriel Frei soll in den Gemeinderat Teufen
Muriel Frei, die für die FDP in Teufen in den Gemeinderat will und zugleich Mitglied der JFAR ist, ist für die Jungfreisinnigen eine ausgezeichnete Kandidatin, welche sie bei den Gesamterneuerungswahlen unterstützen werden. Die JFAR sind der festen Überzeugung, dass sie dem Amt gewachsen ist und freuen sich, dass sie sich für ihre Heimatgemeinde einsetzen will.

Auskünfte:
Livia Wyss, Präsidentin, Tel. 078 879 48 16, livia.wyss@jfar.ch
Anneliese Looser, Kommunikation, Tel. 079 621 61 03, anneliese.looser@jfar.ch

2019-01-26T12:03:54+00:0026. Januar 2019|